Ein Portrait #4 (4.1|4.2)

Ein anonymer, leerer Raum wird zur Bühne für einen halbnackten Körper. Die Kamera folgt dem performativen Akt der Person und dokumentiert die für die Kamera aufgeführte Inszenierung. Mit der Zeit verliert die Kamera an Präsenz und Bedeutung für die Performerin.


Ihre Konzentration ist ganz auf sich gerichtet und erforscht in tranceartigem Zustand die Begegnung vom eigenen Körper mit dem leeren weissen Raum. Dieser Moment, wo inneres auf äusseres trifft, ist das Resultat nach mehreren gemeinsamen Treffen, das einmal flüchtig gesehene, diese eine Facette der Person, fotografisch in Bilder zu übersetzen.

Ein Portrait #4.1, Installation mit Ton.
Ein Portrait #4.2, einzelne Lambdaprints.
«Ohne Titel», aus der Serie «Ein Portrait #4.2»
«Ohne Titel», aus der Serie «Ein Portrait #4.2»
«Ohne Titel», aus der Serie «Ein Portrait #4.2»
«Ohne Titel», aus der Serie «Ein Portrait #4.2»
«Ohne Titel», aus der Serie «Ein Portrait #4.2»
«Ohne Titel», aus der Serie «Ein Portrait #4.2»
«Ohne Titel», aus der Serie «Ein Portrait #4.2»
«Ohne Titel», aus der Serie «Ein Portrait #4.2»